Cádiz — Vigo

Starthafen: Cádiz
Einschiffen: 15.04.2018 16:00
Abfahrt: 15.04.2018 20:00
Zielhafen: Vigo
Ankunft: 21.04.2018 10:00
Ausschiffen: 21.04.2018 17:00
Tage an Bord: 6
Der ungefähre Spendenbeitrag beinhaltet die Unkostendeckung: 645€

500 Seemeilen

Lange Strecke — Atlantik — Portugal —unbewohnte Inseln von Sies (Spanien)

Wesentliches
Die Fahrt von Cadiz nach Vigo ist eine wahrhaftige Ozeanreise, denn wir müssen die  Iberische Halbinsel und die ganze portugiesische Atlantik-Küste umfahren. Wenn Ihre Erfahrung bisher auf die kleineren Seefahrten beschränkt war, wird es Zeit, die Messlatte höher zu legen und es mit dem Ozean aufzunehmen! Links liegt die unendliche Weite des Atlantiks, rechts - lange Strände, unbewohnte geschützte Inseln und tiefe spanische Buchten.

Segelpraxis
Wir konzentrieren uns vor allem auf die Besonderheiten der Schiffssteuerung auf dem Ozean - wir werden lernen, wie man mit  der Welle fährt und spüren, wie das Schiff  den Bewegungen des Steuerrades gehorcht. Dies hebt die intensive Segelübungen nicht auf - was wiederum bedeutet, dass Sie das Leben der Matrosen aus der "Segelzeit" voll auskosten werden. Wir führen mehrere Trainings durch, lassen unser Rettungsboot zu Wasser, um die "Mann über Bord" zu retten, und vielleicht werden wir per Funk mit den entgegenkommenden Schiffen kommunizieren.


Route
Nach der Sicherheitseinweisung und den ersten Trainingseinheiten an Bord verlassen wir Cadiz (Puerto de Rota) und durchqueren die Bucht von Cadiz. Vielleicht machen wir kurz Halt in der kleinen Stadt Portimao, ganz im Süden Portugals, oder, ohne anzuhalten, fahren wir fast 300 Meilen am Stück nach Caiscais und Lissabon. Die endgültige Entscheidung hängt vom Wetter ab.

Die drei Inseln des Sies-Archipels, Monteagudo (Nordinsel), Faro (Mittelinsel) und San Martino (Südinsel), in der Bucht von Vigo, sind Teil eines Nationalparks. Auf den Inseln dürfen sich die Besucher nur auf speziell ausgewiesenen Wegen bewegen, es ist strengst untersagt, diese zu verlassen. Es ist auch verboten, Lagerfeuer zu machen und die Nacht auf den Inseln zu verbringen, außer man bleibt in einem speziell eingerichtetem Lager. Alle Besucher müssen ihren Müll mitnehmen und auf dem Kontinent entsorgen. Der reinste weiße Sand, die wunderschönen Felsen erwecken ein Gefühl von unberührter, paradiesischer  Natur und die Stille des Wassers verbreitet Ruhe. In der Bucht mit fast karibischen Stränden lohnt es sich, vor Anker zu gehen und die Wälder und Felsen zu durchstreifen.

Nach einer wohlverdienten Pause in der portugiesischen Hauptstadt geht es weiter. Wir umfahren Kap Roca, den westlichsten Punkt Europas, lassen Porto hinter uns und gehen in der geschützten Bucht im Hafen von Vigo vor Anker.